A. Béla Fahidi
1
WELTATLAS-Bilder
Google
Earth
Meine Seiten:
Meine
Frau
Über
mich
Gabi
Tochter
Axel
Sohn
Schinde
larz
Sy-Sy-
Garten
Bilder-
Album
West-
Hausen
Silves
ter-Ritt
Tier-
Schutz
Garten
Freunde
Brücken
verbinden
FamilienChronik:                         Grenzenlos:
Familien-
Buch
Baranya
Jenö
Berg
meister
Blumen
schein
Ulmer
Schachtel
Info
Béla
Baden-
Wuertt.
Ungarn
* H *
Austria
* A *
Europa
* EU *
  Eigene Seiten: 
Ilse
Fahidi
Axel
Fahidi
Familie
Schindelarz
Tom
Schindelarz
Niko
Schindelarz
Jani
Fahidi







*Übersicht* Auf dieser Seite *Übersicht*
bitte klicken:
Aalen  *Baden-Württemberg*
Land-
Karte
Schnell-
Info
Bilder-
Album
Stadt-
Info
Weiter
bitte klicken:
Aalen,
Ostalbkreis, Baden-Württemberg, Deutschland
 

Schnell-Info
über Aalen:
Größe 134,3 km² (Quadratkilometer)  
Einwohnerzahl 66 534 Personen Stand am 31.12.2003 
Bevölkerungsdichte 495,4 Einwohner / km²
(Einwohnern pro Quadratkilometer)
 
Anzahl der Stadtbezirke 7 n (Anzahl)
  1. Aalen
  2. Dewangen
  3. Ebnat
  4. Fachsenfeld
  5. Hofen
  6. Unterkochen
  7. Wasseralfingen
Stadtgründung 1240 Jahr Von den Staufern zur Sicherung der Straße nach Straßburg

BilderAlbum
Rundgang in Aalen
Unten: WeltatlasBilder
bitte klicken:





bitte klicken:
Fachwerk-
Häuser
Aalener
Spion
Kaiser
Joseph I
Markt-
Platz
Urwelt-
Museum
Spion
MarktBrunnen
KirchenTür
Reichsstädter-
Platz
ReichsstädterPlatz
Nosalgie
bei Nacht
Sping-
Brunnen
Regen-
Baum
SegelBoot
L.-
Turm
Bahnhof-
Platz
Postamt
Rathaus
Plakat
Rathaus
Klavier
Rathaus
BlumenTopf
Ilse
Rathaus-
Eingang
RegenBogen
bie Nacht
Spiegelung bei
Nacht
Blumen-
Wand
Richsstädter-
Platz
Regen-
Bogen
Balkon-
Haus

Balkon
Knusper-
Fasade


Aalen
bitte klicken:

Aalen – zentral im Herzen Ostwürttembergs, das Tor zur Schwäbischen Alb, nur eine Bahn- oder Autostunde zur Landeshauptstadt Stuttgart. Stadt am Kocher, im Vorland der Schwäbischen Alb, Baden-Württemberg.
Um 150 nach Christus das größte römische Reiterkastell nördlich der Alpen. Im Kastell Aquileia war die Reitertruppe AlaII Flavia stationiert. Das Kastell war 259/260 aufgegeben worden.

Die Stadt Aalen wurde wohl um 1240 von den Staufern zur Sicherung der Straße nach Straßburg gegründet. 1360 erhob sie KarlIV. zur Reichsstadt, 1803 kam sie an Württemberg. Der Name um 1545 Olen, Awlen, 1488 Aalen, 1377 Aulun, 1300 Aelun hängt vielleicht mit einem vordeutschen Bachnamen  jetzt die Aal, links zum Kocher bei Aalen  zusammen, für den historische Belege fehlen. Der Bachname kann auch aus dem Namen der Stadt zurückgebildet worden sein. Der Name Aquileia hat jedenfalls nichts mit Aalen zu tun. Aalen hat einen gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern mit zahlreichen Fachwerkbauten aus dem 17. Jahrhundert.

Die an der Stelle eines Römerkastells im 13. Jahrhundert errichtete Stadt wurde 1360 freie Reichsstadt. 1803 kam sie an Württemberg.

Wichtigste Produktionszweige sind Metall- und Papierverarbeitung sowie Textilindustrie.

Aktuelle Einwohnerzahl per 31.12.2003: 66 534. Damit ist die Einwohnerzahl seit dem Jahr 2000 um 489 Personen gestiegen. Im Jahr 2003 sind 649 Personen verstorben. 656 Kinder wurden geboren, davon sind 345 Mädchen und 311 Buben. Auch in der Gesamtbevölkerung sind die Frauen mit 33.946 Personen gegenüber den männlichen mit 32.588 Personen stärker vertreten. 

Aalen ist Verwaltungs- und Bildungszentrum und besitzt eine Thermalquelle "Limes-Thermen".

Flächen:

Die Gesamtstadt Aalen ist eine Flächenstadt. Sie hat rund 13 500 Hektar. Flächenmäßig zählt sie zu den größten Städten in Baden-Württemberg. Nahezu 48 Prozent der Gemarkungsfläche der Stadt Aalen sind landwirtschaftliche Flächen, auf 40 Prozent steht Wald und elf Prozent der Flächen sind Gebäude- und Freiflächen.
 

Benennung
Fläche in
Hektar
[ ha ]
Fläche in
Quadratkilometer
[ km² ]
Bemerkung
Gesamtfläche
13 431,1
134,31
100  %
Gebäude- und Freifläche
1 521,7
15,21
11,33 %
Waldfläche
5 430,8
5 4,30
40,43 %
Landwirtschaftsfläche
6 478,6
64,78
48,24 %

Sehenwürdigkeiten von Aalen:
      • Besucherbergwerk "Tiefer Stollen"! Die Saison 2003 ist beendet. Wiederöffnung ab 20. März 2004. Ein einzigartiges Schaubergwerk. Saisoneröffnung mit Steigergebet und Parade zum Bergwerk
      • Aalbäumle! Der 26 Meter hohe Aalbäumlesturm auf dem Aalener „Hausberg“ ist ein lohnenswertes Wanderziel. Nach dem Aufstieg auf die Aussichtsplattform, die sich in 24 Metern Höhe befindet, wird man durch einen weiten Rundblick über die Aalener Bucht und das Welland bis hin zu den Kaiserbergen belohnt. 1898 wurde der Turm erstmals errichtet und 1992 in seiner heutigen Gestalt ausgebaut.
      • Museum am Markt - Schubarts-Museum! Das Museum präsentiert Aalener Geschichte und Geschichten aus zwei Jahrtausenden. Eine eigene Abteilung widmet sich Christian Friedrich Daniel Schubart. Mit einem Blick in die Steinzeit beginnt ein Spaziergang durch die Vergangenheit des Aalener Raumes. Gegenstände und Geschichten von Handwerken und Zünften, von Industrie, Kultur und Justiz erzählen von der Reichsstadt Aalen zwischen Mittelalter und 19. Jahrhundert. So lässt sich zum Beispiel in der Werkstatt des Buchbinders Palm die breite Palette von Techniken der Einbandgestaltung erkunden. Musik, gesprochenes Wort und eindrückliche Installationen bilden den Rahmen der Ausstellung über Leben und Werk des Christian Friedrich Daniel Schubart (1739 - 1791), der in Aalen aufwuchs. Der überschwängliche Dichter, Komponist und Journalist war Herzog Carl Eugen von Württemberg ein Dorn im Auge und wurde ohne Begründung für zehn Jahre auf dem Hohenasperg eingekerkert. Diese Fürstenwillkür in der Zeit des "Sturm und Drang" machte den Fall Schubart in allen deutschen Ländern bekannt.
      • Limesmuseum! Das Limesmusem ist eine Zweigstelle des Archäologischen Landesmuseums und das größte Römermuseum Deutschlands. Es befindet sich auf dem Gelände des ehemals größten römischen Reiterkastells nördlich der Alpen Im Museum wird die Geschichte der Provinz Rätien und Obergermanien, sowie die Geschichte rund um das militäre und zivile Leben am Limes dargestellt. Exponate sind unter anderem zahlreiche Funde von Grabungen auf dem Kastellgelände Aalen und im Kastell Rainau-Buch. Während des Jahres finden verschiedene Sonderveranstaltungen statt. Zentrales Thema des Museums ist die Besatzung des süddeutschen Raumes durch die Römer im 2. Jh. nach Chr. Hervorragend restaurierte Waffenfunde wie Stoßlanzen und Schwerter, aber auch schwerste Kettenpanzer und mit Spikes benagelte Sandalen weisen auf die gute Ausrüstung des römischen Heeres hin. Imposant wirkt ein im Maßstab 1:1 rekonstruiertes Pfeilgeschütz. Einblick in das zivile Leben gewähren in aufwendiger Technik hergestelltes Werkzeug und Geschirr. Gold- Silberschmuck und wohlgeprägte Münzen bezeugen einen bescheidenen Wohlstand. Im Gegensatz dazu stehen wuchtige, aus heimischem Sandstein hergestellte, Weihe- und Grabsteine. Tief beeindruckt eine über 6,5 m hohe Säule zu Ehren des Gottes Jupiter. Den Höhepunkt der Ausstellung bietet zuletzt ein Schatzfund einmaliger Gebrauchs- und Kulturgegenstände aus dem Kastelldorf Buch.
      • Thermalbad - Limes-Thermen Aalen! Das Thermalbad hat 4 Innen- uns 1 Außenbecken mit einer Wasserfläche von insgesamt 580 Quadratmeter. Die Wassertemperatur beträgt ungefähr 35 Grad Celsius. Weitere Einrichtungen des Thermalbads sind ein Saunabereich mit Panoramasauna, eine Physikalische Therapieabteilung, Physiotherapie, Krankengymnastik, Fußpflege, Massage und eine Kneippanlage.


    PartnerStädte von Aalen:
    PartnerStadt
    Land
    Partnerschaft
    seit
    Bemerkung
    Antakya
    Türkei
       
    Christchurch
    England
       
    Staint Lô
    Frankreich
       
    Tatabánya
    Ungarn, Magyaroszág
    1987
    Komitat-Haupstadt (megye) von Komárom-Esztergom.
    In Nordungarn, 72100 Einwohner; Zentrum des Braunkohlenbergbaus.

    Städtepartnerschaftsverein:
    Der Städtepartnerschaftsverein fördert die freundschaftlichen Beziehungen zwischen der Aalener Bevölkerung sowie den Einwohnern der Partnerstädte Staint Lô, Christchurch, Tatabánya und Antakya. Ziel ist es durch kulturelle und soziale Maßnahmen zur Völkerverständigung beizutragen. Gleichzeitig unterstützt der Verein die partnerschaftlichen Beziehungen der Stadt Aalen.


bitte klicken:
Weitere Seite von Aalen:
  Eigene Seiten: 
Ilse
Fahidi
Axel
Fahidi
Familie
Schindelarz
Tom
Schindelarz
Niko
Schindelarz
Jani
Fahidi
Bitte senden Sie ein eMail an: A.Bela@Fahidi.eu

Zurück
StartSeite
SeitenAnfang
Übersicht*összeállítás*overview
Über mich
Mail an mich
Weiter

Achtung!
Nachfolgende Grafiken nur für interne Zwecke:
bitte klicken:

Navigation nach
A

WELTATLAS-Bilder
Google
Earth









bitte klicken:



click

Aalen


click
Aalen



Aalen


click

Zugehörige

Bilder


A
A
A
A


























bitte klicken:
Panoramio Bilder von Westhausen (tags)

Westhausen (allgemein)





Weitere Gruppen-Bilder bei Panoramio
A