A. Béla Fahidi
WELTATLAS-Bilder
Google
Earth
Meine Seiten:
Meine
Frau
Über
mich
Gabi
Tochter
Axel
Sohn
Schinde
larz
Sy-Sy-
Garten
Bilder-
Album
West-
Hausen
Silves
ter-Ritt
Tier-
Schutz
Garten
Freunde
Brücken
verbinden
FamilienChronik:                          Grenzenlos:
Familien-
Buch
Baranya
Jenö
Berg
meister
Blumen
schein
Ulmer
Schachtel
Info
Béla
Baden-
Wuertt.
Ungarn
* H *
Austria
* A *
Europa
* EU *
  Eigene Seiten: 
Ilse
Fahidi
Axel
Fahidi
Familie
Schindelarz
Tom
Schindelarz
Niko
Schindelarz
Jani
Fahidi

 
*Übersicht* Auf dieser Seite *Übersicht*
bitte klicken:
TierSchutz
Tierschutz
*heißes
Thema*
Klonschaf
"Dolly"
Unsere
Tiere
Vogelgehege
*12 Vögel*
Vogelzug
Weitere
Tiere
 Weiter
bitte klicken:


"Tierschutz" ein heißes Thema!
Kurz vor der Bundestagswahl 2002 

Endlich: Tierschutz im Grundgesetz

"und die Tiere" 
- für diese drei Worte mussten Tierschützer jahrelang kämpfen.
Abstimmung: Ja-Stimmen = 543, Nein-Stimmen = 19, Enthaltungen = 15

Der neue Art. 20a GG

"Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung."


Klonschaf "Dolly"
bitte klicken:

Wie ist Ihre Meinung?
Bitte schreiben Sie Ihre Meinung, herzlichen Dank!

Am Rosilin Institut in Edinburgh kam 1997 ein geklontes Lamm zur Welt, dessen Erbanlagen aus einer Euterzelle eines erwachsenen Schafes stammten. Fünf Jahre später erkrankte "Dolly" -ungewöhnlich früh- an Arthritis.
Im Februar 2003 musste "Dolly" im Alter von 6 Jahren aufgrund einer Lungenentzündung eingeschläfert werden.


UnsereTiere
bitte klicken:
Axel mit Schnucki,
Februar 1998
Wölfle,
Dezember 2000
Peter+Wölfle,
1995
Fritzi
Niko+Tom
mit Igel
Tom
mit Igel
Tom
mit Mausi

Vogelgehege mit 12 Vögeln

Diese Vögel fühlen sich wohl. Auch im Winter fliegen die Vögel in den Außenbereich, können aber jederzeit im beheizten Innengehege sich aufhalten.


Vogelzug
Ungeklärte Geheimnisse
Der Vogelzug
Der Vogelzug birgt noch viele ungeklärte Geheimnisse. Unvorstellbar ist so der Weg der Seeschwalbe, die im hohen Norden brütet und in der Antarktis überwintert. Das sind für Hin- und Rückflug jährlich 35 000 Kilometer.
    1. Man unterscheidet: Standvögel - Teilzieher (auch Strichvögel) - Zugvögel. Zugvögel gibt es bei fast allen Vogelarten, so bei unseren Singvögeln (auch Sperlingsvögel genannt) wie auch Reiher, Störche und vor allem bei den Wasservögeln.
    2. Warum ziehen sie hin und her? Einmal ist im Winter für viele Vögel (die Insektenfresser vor allem) bei uns kein Futterangebot. Zum Brüten aber kommen sie alle instinktiv dorthin zurück, wo sie selbst geboren sind.
    3. Wie finden sie den Weg? Es ist der angeborene Orientierungssinn. Selbst junge Vögel, die noch nie in den Süden geflogen sind, finden den Weg. Ihr Richtungssinn ist zuverlässig wie eine nautische Berechnung. Die Begleitung der Altvögel ist nur eine zusätzliche Sicherheit.
    4. Wann fliegen sie? Einige Arten fliegen tagsüber, viele auch nachts. Bei Nacht ist es sicherer wegen Raubvögeln und der Tag kann zur Nahrungssuche und Rast verwendet werden.
    5. Welche Gefahren bestehen auf der Reise? Bei Stürmen können sie abgetrieben werden. Kommen sie über das Meer, stürzen sie schließlich ermüdet ab und ertrinken. In südlichen Länder wird in riesigem Ausmaß Jagd auf die durchziehenden Vogelschwärme mit Gewehren und Netzen gemacht. Bei den Vögeln, die nach Afrika fliegen, können Sandstürme zum Verhängnis werden. Auch dehnt sich die Wüste immer mehr aus. Der Weg ohne Wasser und ohne Futter wird immer länger. Das wird zum Beispiel vielen Störchen zum Verhängnis.
    6. Wann kommen sie im Frühjahr wieder zurück? Das ist ganz unterschiedlich. Schon im März treffen Feldlerche, Rotschwanz und auch Stare ein. Im April kommen Schwalben, Kuckuck und Grasmücken. Ganz spät kommt der Mauersegler im Mai. Er verschwindet aber auch als erster im August.
    7. Wie weit fliegen die Zugvögel? Bei einer Reisegeschwindigkeit von 52,5 km/h zum Beispiel beim Finken, bis 74 km/h zum Beispiel beim Star, werden erstaunliche Entfernungen überwunden. Unvorstellbar ist so der Weg der Seeschwalbe, die im hohen Norden brütet und in der Antarktis überwintert. Das sind für Hin- und Rückflug jährlich 35000 Kilometer.
    8. Warum fliegen Vögel? Ihre Flügel sind mit Federn, den Schwingen ausgestattet. Bei gespreizten Flügel tragen diese Schwingen den Vogel wie ein Gleitschirm. Allerdings sind kurze, abgerundete Flügel (wie bei Meisen) schlechtere Flieger als längere, spitz zulaufende Flügel (wie Schwalben).
    9. Nicht nur Vögel ziehen: Auch Fledermäuse ziehen viele 100 Kilometer vom Sommerquartier zum Winterschlaf. Auch Lachse ziehen in den Fluss zum Laichen zurück, in dem sie geboren sind. Abschließend kann man sagen, der Vogelzug birgt noch viele ungeklärte Geheimnisse.

Weitere Tiere
bitte klicken:
Wie Hund und Katze...?




bitte klicken:
  Jagsthof
Hund und Katze
  Jagsthof
Katze und Hund


bitte klicken:
  Eigene Seiten: 
Ilse
Fahidi
Axel
Fahidi
Familie
Schindelarz
Tom
Schindelarz
Niko
Schindelarz
Jani
Fahidi
Bitte senden Sie ein eMail an: A.Bela@Fahidi.eu

Zurück
StartSeite
SeitenAnfang
Übersicht*összeállítás*overview
Über mich
Mail an mich
Weiter